Es zittern

Hans Baumann

 

1.

Es zittern die morschen Knochen
Der Welt vor dem roten Krieg,
Wir haben den Schrecken gebrochen,
Für uns war's ein großer Sieg.

Refrain:

Wir werden weiter marschieren
Wenn alles in Scherben fällt,
Denn heute da hört uns Deutschland
Und morgen die ganze Welt.

2. 

Und liegt vom Kampfe in Trümmern
Die ganze Welt zuhauf,
Das soll uns den Teufel kümmern,
Wir bauen sie wieder auf.

                                      Refrain:
3.

Und mögen die Alten auch schelten,
So laßt sie nur toben und schrei'n,
Und stemmen sich gegen uns Welten,
Wir werden doch Sieger sein.

                                       Refrain:
4. 


Sie wollen das Lied nicht begreifen,
Sie denken an Knechtschaft und Krieg
Derweil unsre Äcker reifen,
Du Fahne der Freiheit, flieg!

Wir werden weiter marschieren,
Wenn alles in Scherben fällt;
Die Freiheit stand auf in Deutschland
Und morgen gehört ihr die Welt.

 

(Dieses Lied wird diffamiert, indem aus "hört uns"
ein "gehört uns" unterstellt wird, so wie aus "gehört ihr"
ein "gehört uns".)

 


 

1.
Hohe Nacht der klaren Sterne,
Die wie weite Brücken stehn
Über einer tiefen Ferne,
D'rüber unsre Herzen geh'n

2.
Hohe Nacht mit großen Feuern,
Die auf allen Bergen sind,
Heut' muß sich die Erd' erneuern,
Wie ein junggeboren Kind!

3.
Mütter, euch sind alle Feuer,
Alle Sterne aufgestellt;
Mütter, tief in euren Herzen
Schlägt das Herz der weiten Welt!

Im ganzen Land marschieren nun Soldaten

Hans Baumann, geboren 1914 in Amberg (Oberpfalz), zählt zu den renommiertesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren, daneben trat er auch als Lyriker und Übersetzer hervor. Seine Bücher erschienen in vielen Sprachen und wurden im In- und Ausland preisgekrönt, u.a. mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis (1956), dem Preis der New York Herald Tribune für das beste Jugendbuch (1968) und dem Mildred Batchelder Award (1972), ›Flügel für Ikaros‹ (dtv junior 7482) stand in der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis

Hans Baumann (* 22. April 1914 in Amberg; † 7. November 1988 in Murnau) war ein deutscher Lyriker und Liedschreiber sowie Kinder- und Jugendbuchautor und Übersetzer

Baumann wurde als Sohn eines Berufssoldaten geboren. Zunächst war er Mitglied in einem katholischen Jugendbund und kam danach zur Hitler-Jugend. Seinen Beruf als Volksschullehrer übte er nur kurze Zeit aus.

Baumann wurde 1934 in die Reichsjugendführung berufen, wo er 1935 zunächst als Mitarbeiter der Abteilung "Laienspiele" und später als Referent für auslandsdeutsche Kulturarbeit tätig war. Von 1939 bis 1945 war er Soldat, meist in der Propagandakompanie 501 an der Ostfront.

1941 erhielt er den Dietrich-Eckart-Preis für sein Gesamtwerk, gemeinsam mit dem Literaturhistoriker Adolf Bartels. Hierfür war nicht dessen literarische Qualität entscheidend, sondern dessen populär-lyrische Darstellung der Ideen der NS-Ideologie. Bestimmende Themen seiner Dichtung waren der soldatische Gehorsam, die Frontkameradschaft und der ehrenvolle Tod fürs Vaterland. Die Pflichterfüllung von Bauern und Arbeitern und die Verherrlichung der Mütter als Garanten für die Erhaltung des Volkes, waren die weiteren Leitgedanken aus dem ideologischen Kanon.

Der Schwerpunkt seines Schaffens nach dem Kriege lag auf Darstellung historischer Ereignisse und die Konfrontation der Hauptfiguren mit der Macht und dem Charisma realer Personen, wie in Ich zog mit Hannibal. Damit reflektierte er stets auch sein Wirken während des Dritten Reiches, das bis heute umstritten ist.

 

 

Lied-Dichter für die Nationalsozialisten

Baumann schrieb (und komponierte) Lieder für die Hitler-Jugend und den Bund Deutscher Mädchen (so z. B. das berühmt-berüchtigte "Es zittern die morschen Knochen ..." aber auch das heute noch populäre "Hohe Nacht der klaren Sterne"). Hiervon distanzierte er sich nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein Teil der Literaturkritiker stellte diese Absage an seine damaligen Werke immer wieder in Frage, da Baumann in der literarischen Bewältigung seiner Tätigkeit im Dritten Reich - offensichtlich unbewußt - die damaligen Machtträger durch Zuweisung einer mehr oder weniger großen Teilschuld an die Opfer, zu entlasten suchte. Als Beispiel hierfür erlangte das im Zusammenhang mit der Verleihung des Gerhart-Hauptmann-Preises 1959 bekannt gewordene Drama Im Zeichen der Fische öffentliche Aufmerksamkeit. Dieses unter einem Pseudonym eingereichte Stück, wurde von der Berliner Volksbühne ausgezeichnet, der Preis aber nach Bekannt werden der Urheberschaft Baumanns 1962 wieder zurückgezogen.

Die "Amberger Zeitung" schrieb am 15. April 2005 unter der Überschrift Lied-Dichter für die Nationalsozialisten: Nach Auskunft von Frau Elisabeth Baumann entstand das Lied mit den berüchtigten Versen "Heute hört uns Deutschland und morgen die ganze Welt" 1932 während einer Wallfahrt Hans Baumanns nach Neukirchen bei Heiligenblut. Damals war er Mitglied im katholischen Bund "Neu Deutschland". Große Karriere machte dieser Text ab 1934 in den Organisationen der NSDAP. Er gehörte zu den Standardtexten der Hitler-Jugend und SA und wurde zum Pflichtlied des Reichsarbeitsdienstes. Baumann selbst nutzte es aufgrund seiner einflussreichen, beruflichen Stellung in der Reichsjugendführung sehr effektiv. 1993 setzte das Landgericht Hannover das Lied auf die Liste der verbotenen, nationalsozialistischen Kennzeichen.

Sein Erfolg als Autor von Jugendbüchern, die allesamt nach dem Krieg entstanden und vielfach übersetzt wurden, blieb hiervon unberührt, wie auch die internationale Anerkennung bewies.

 

 

Auszeichnungen und Ehrungen

  • 1941 Dietrich-Eckart-Preis

  • 1956 Friedrich-Gerstäcker-Preis

  • 1959 Gerhart-Hauptmann-Preis 1959 (zurückgezogen 1962)

  • 1968 Preis der New York Herald Tribune für das beste Jugendbuch

  • 1972 Mildred L. Batchelder Award für Das Land Ur

 

 

 

Werke

 

Lyrik

  • Macht keinen Lärm, 1933

  • Der helle Ton, o.J.

  • Unser Trommelbube, 1934

  • Horch auf Kamerad, 1936

  • Wir zünden das Feuer, 1936

  • Kampf um die Karawanken, 1938

  • Der helle Tag, o.J. (um 1938)

  • (Hrsg.) Morgen marschieren wir. Liederbuch der deutschen Soldaten, 1939

  • Atem einer Flöte, 1940

  • Briefgedichte, 1941

  • Der Wandler Krieg. Briefgedichte, 1942

  • Die helle Flöte, 1948

  • 3 x 13 kleine Fische, 1964

  • Reisepass, 1978/1985

 

 

Dramen

  • Rüdiger von Bechelaren

  • Alexander

  • Der Turm Nahaj, 1941

  • Im Zeichen der Fische, 1960

 

 

Kinder- und Jugendbücher

  • Ich zog mit Hannibal

  • Flügel für Ikaros

  • Bombo zaubert anders

  • Bergbauernweihnacht

  • Brennende Quellen

  • Buchstaben zu verkaufen

  • Das Einhorn und der Löwe

  • Das Everl und der Aff

  • Das gekränkte Krokodil

  • Das große Familienbuch für die Advents- und Weihnachtszeit

  • Das heimliche Haus

  • Das Karussell auf dem Dach

  • Das Karussell zur weiten Welt

  • Das Karussellgeheimnis

  • Das Kind und die Tiere

  • Das Liederboot

  • Das Schaukelschaf

  • Das Schiffschaukelschiff

  • Der Bär und seine Brüder

  • Der bekränzte Spiegel

  • Der Drache von nebenan

  • Der große Elefant und der kleine

  • Der grüne Esel. Sieben alte Fabeln neu erzählt

  • Der Junge aus dem Vogelnest

  • Der Kindermond

  • Der Löwe und die Maus

  • Der Mutter zulieb

  • Der rote Pull

  • Der Schatz auf der Dracheninsel

  • Der Schimmel aus dem Bild

  • Der Sohn des Columbus

  • Der Weg zum Kap. Aus der Zeit Heinrichs des Seefahrers

  • Der wunderbare Ball Kadalupp

  • Der Zirkus ist da

  • Die Barke der Brüder

  • Die drei im blauen Luftballon

  • Die Feuerwehr hilft immer

  • Die Höhlen der großen Jäger

  • Die Kinder und der große Drache

  • Die Stadt der Tiere

  • Die Welt der Pharaonen

  • Dimitri und die falschen Zaren

  • Drei Bären im Bärenhaus

  • Drei Esel und ein Elefant

  • Ein Brief nach Buxtehude

  • Ein Fuchs fährt nach Amerika

  • Ein Kompaß für das Löwenkind

  • Ein Stern für alle

  • Fenny

  • Gold und Götter von Peru

  • Hänschen in der Grube

  • Hasenwettlauf, aber ehrlich

  • Ich bin dabei

  • Igel haben Vorfahrt Und 2 andere Geschichten

  • Im Lande Ur

  • In meinem Haus

  • Kasperle hat viele Freunde

  • Katzimir der Größte

  • Kleine Schwester Schwalbe

  • Kopfkissenbuch für Kinder

  • Krokodilvogel und Affenkind

  • Löwentor und Labyrinth

  • Mischa und seine Brüder

  • Penny

  • Redleg. Der Piratenjunge im Schottenrock

  • Schorschi der Drachentöter

  • Steppensöhne

  • Tina und Nina

  • Und wer fährt vorn?

  • Und wo wohnst Du?

  • Vom goldnen Licht

  • Vorstoß zum Pazifik

  • Warum Fiffi Fiffi heißt

  • Wer Flügel hat, kann fliegen

  • Wer rettet Eirene?

  • Wie kommt die Katze aufs Dach?

  • Wie Tierkinder schlafen

  • Wie Tierkinder spielen

  • Wolkenreise für den König

 

 

Übersetzungen

  • Das Regenbogentor (Russische Kinderreime)

  • Der Sonnenblumengarten (Russische Kinderreime)

  • Ein Reigen um die Welt - Gedichte aus 75 Sprachen

  • Gockelhahn und Hexenhaus (Russische Volksverse)

  • Russische Gedichte

  • Russische Lyrik 1185-1963

 

Anna Achmatowa

  • Gedichte

Fjodor Michailowitsch Dostojewski

  • Der Großinquisitor

Nikolai Dubow

  • Das Zelt am Meer

Pawel W. Katajew

  • Der kleine Robinson

Juri Korinetz

  • Das ganze Leben und ein Tag

  • Der Mückensammler

  • Dort, weit hinter dem Fluß

  • In der Mitte der Welt

  • Wolodjas Brüder

 

 

Juri Kowal

  • Der Kartoffelhund

  • Polarfuchs Napoleon III

  • Wasja kauft den Hund im Sack

 

 

Ivan Krylow (1768-1888)

  • Das Kästchen

  • Das Quartett

  • Der Affenspiegel

  • Der Machthaber

  • Der Wißbegierige

  • Fischsuppe bei Demjan

  • Kleiner Weltspiegel

  • Wasserfall und Quell

  • Sergej Michalkow

  • Ein Autogramm vom Elefanten

Gennadi Snegirjow

  • Die Polarfuchs-Insel

Leo Tolstoi

  • Die Brüder des Zaren

  • Die Osterkerze

  • Drei Kranzkuchen und ein Kringel. Geschichten für Kinder

  • Gottes Erde

Vadim Netschajew

  • Pat und Pilagan

Literatur

  • Agnes Biedermann: Hans Baumann im Banne der HJ. Gruppenlied unterm Hakenkreuz. Karlsruhe: Musikhochschule Staatsexamensarbeit. 1997.

  • Winfred Kaminski: Heroische Innerlichkeit. Studien zur Jugendliteratur vor und nach 1945. Frankfurt am Main: dipa. 1987. (= Jugend und Medien; 14) ISBN 3-7638-0127-8

  • Sonja Kröger: Schatten der Vergangenheit. Leben und Werk Hans Baumanns. Kiel: Univ. M. A. 1994.

  • Marcel Reich-Ranicki: Der Fall Baumann. In: Ders.: Literarisches Leben in Deutschland. Kommentare und Pamphlete. München: Piper. 1965.

  • Literatur von und über Hans Baumann im Katalog der DDB

  • Marcel: Hans Baumann In: Die Zeit. 1962.

  • Liedtexte von Hans Baumann