Burschenschafterlied

1.
Schwört bei dieser blanken Wehre,
schwört, ihr Brüder, allzumal:
Fleckenrein sei unsre Ehre,
wie ein Schild von lichtem Stahl.
Was wir schwuren, sei gehalten
treulich bis zur letzten Ruh';
Hört's, ihr Jungen, hört's, ihr Alten,
Gott im Himmel, hör's auch du!
Hört's, ihr Jungen, hört's, ihr Alten,
Gott im Himmel, hör's auch du!

2.
Freiheit, duft'ge Himmelsblume,
Morgenstern nach banger Nacht!
Treu vor deinem Heiligtume
stehn wir alle auf der Wacht.
Was erstritten unsre Ahnen,
halten wir in starker Hut;
|: Freiheit schreibt auf eure Fahnen,
für die Freiheit unser Blut! :|

3.
Vaterland, du Land der Ehre,
stolze Braut mit freier Stirn!
Deinen Fuß benetzen Meere,
deinen Scheitel krönt der Firn.
Laß um deine Huld uns werben,
schirmen dich in unsrer Hand;
dein im Leben, dein im Sterben,
ruhmbekränztes Vaterland!

4.
Schwenkt der Schläger blanke Klingen,
hebt die Becher, stoßet an!
Unser Streben, unser Ringen,
aller Welt sei's kundgetan.
Laßt das Burschenbanner wallen,
haltet's hoch mit starker Hand,
brausend laßt den Ruf erschallen:
Ehre, Freiheit, Vaterland!

    Melodie: Hanns Treidler 1879

  • Sängerschaft Ghibellinia Wien

  • Text: Rudolf Baumbach 1879

  • Corps Thuringia Leipzig 1861


Zurück zum Liederbuch