Das russische Militärarchiv RGVA

Vorherige Namen:

  • 1920-1933: AKA (Archiv der Roten Armee)

  • 1933-1941: TsAKA (Zentralarchiv der Roten Armee)

  • 1941-1958: TsGAKA (Zentrales Staatsarchiv der Roten Armee)

  • 1958-1992: TsGASA (Zentrales Staatsarchiv der sowjetischen Armee)

  •    seit 1992: RGVA (Russisches Militärarchiv)

Inhalte:

  • Dokumente der sowjetischen Streitkräfte und Spezialtruppen aus der Zeit des Bürgerkrieges und der Zeit bis zum Zweiten Weltkrieg einschließlich der dazugehörigen Personalakten;

  • Dokumente der höchsten Zentralorgane der Militärverwaltung, des RKKA („Rote Arbeiter- und Bauernarmee“) und des Generalstabs ;

  • Befehle an die Rote Armee, politische und militärische Gruppen, Verwaltungen verschiedener Militärdistrikte, Frontabteilungen und Divisionen in unterschiedlichen militärischen Aktionen;

  • Akten lokaler Militärverwaltungen;

  • Dokumente des militärischen Geheimdienstes GRU;

  • Aufzeichnungen aus militärischen Ausbildungsinstitutionen.

Zugänglichkeit:

In den letzten Jahren wurden die meisten geschlossenen Bestände mit Erlaubnis des Militärs zugänglich gemacht, eine Ausnahme sind die Bestände des militärischen Geheimdienstes GRU, die noch immer geheim gehalten werden.

„Sonderarchiv“: CChIDK

-Zentrum zur Bewahrung historischer Dokumentsammlungen-

Vorherige Namen:

  • 1939-1945: Archiv GUPVI (Archiv der Hauptverwaltung für die Angelegenheiten von Kriegsgefangenen und Internierten)

  • 1946-1992: TsGOA SSSR (Zentrales staatliches Spezialarchiv der UdSSR)

  • 1992-1999: CChIDK (Zentrum zur Bewahrung historischer Dokumentsammlungen)

1998 wurde das CChIDK in das RGVA eingegliedert

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Archiv dazu verwendet, Archivbestände aufzubewahren, die von der Roten Armee aus den von ihr besetzten Ländern in die Sowjetunion gebracht wurden, vor allem aus Deutschland, Polen und der Tschechoslowakei.

Inhalte:

·        Akten des Dritten Reiches und Personalakten führender Nationalsozialisten;

·        Akten von hohen staatlichen Behörden ehemals nationalsozialistisch besetzter Länder;

·        Dokumente von nicht-staatlichen  Organisationen (jüdische Gruppen, sozialistische Parteien, Arbeitsgemeinschaften, Verlage, Studentenorganisationen, Firmen);

·        private Dokumente;

·        Akten von Kriegsgefangenen, displaced persons (Verschleppten) und von in der UdSSR Verstorbenen / Ermordeten.

Ende der 90er Jahre wurde begonnen, einige Bestände zurückzugeben. Im Zuge dessen wurde das Archiv von Liechtenstein 1997 zurückerstattet. Im Jahr darauf erhielt Großbritannien seine Kriegsakten wieder. 2000 und 2001 wurden die Akten französischer Herkunft zurückgegeben, sowie ein großer Teil der niederländischen.

Zugänglichkeit:

Die Bestände des CChIDK sind prinzipiell zugänglich, jedoch sind sie manchmal durch Präparationsarbeiten nicht einsehbar oder sie sind bereits an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben.

Nicole Kühn
__________________________________________________________________________

Kriegsgefangenenlager, Arbeitslager, Vernichtungslager

In die Zuständigkeit des NKWD bzw. MWD gehörten während und nach dem Zweiten Weltkrieg auch die Kriegsgefangenenlager. Dafür war im NKWD die Hauptverwaltung für Angelegenheiten der Kriegsgefangenen und Internierten - kurz GUPWI – eingerichtet. Die Innenbehörde bestimmte über Standorte und Einrichtung der Lager, über Behandlung und Einsatz der Kriegsgefangenen und entschieden auch über deren Repatriierung. Die über alle Kriegsgefangenen angelegten, jetzt zugänglichen Personalakten – Utschetnoe Djelo / russ. Учётное Дело – befinden sich im Gewahrsam des Föderalen Archivdienstes Russlands – Reichsstiftung - Russisches Reichskriegsarchiv (RGWA), Moskau. Bei den Kriegsgefangenen gesammeltes geheimdienstliches Material wird offensichtlich andernorts verwahrt und ist (noch) nicht zugänglich.

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs unterstanden dem NKWD auch die Speziallager in der Sowjetischen Besatzungszone - SBZ.

____________________________________________________________________________________

Russisches Staatliches Militärarchiv

Rossijskij Gosudarstvennyj Voennyj Archiv (RGVA)

l. Adm. Makarova, dom 29, 125212 Moskau

"Beuteakten"

40 MF, 1,6 Lfm; Übernahme 1999-2001; Verzeichnis 2002, 2005

Seit Dezember 1998 besteht zwischen dem Archiv für Zeitgeschichte und dem RGVA (vormals "Sonderarchiv") in Moskau eine enge Zusammenarbeit. Gegenstand dieser Zusammenarbeit ist ein Gesamtverfilmungsprojekt zu Schweiz relevanten Akten aus dem Bestand der sogenannten "Beuteakten". Diese Akten, die zuvor im Besitz der nationalsozialistischen Behörden Deutschlands waren, befinden sich seit 1945 in Moskau, nachdem sie von den siegreichen sowjetischen Truppen aus dem deutschen Reich abtransportiert worden sind. Von der Existenz dieses Archives erfuhr die Öffentlichkeit erst nach dem Ende des Sowjetsystems 1991. Seither ist die Benutzung für die internationale Forschung möglich. Da Russland, abgesehen von zwei Fällen, bisher nicht bereit war, diese Akten an die ursprünglichen Besitzer zurückzugeben, stellen Verfilmungsprojekte wie dieses die einzige Möglichkeit dar, die Bestände des RGVA für die Forschung auch ausserhalb Russlands zu sichern. Das AfZ ist bis heute im deutschsprachigen Raum das einzige Archiv, das der Forschung Einblick in diesen Aktenbestand zur NS-Zeit ermöglicht. Es besitzt mittlerweile 41 Mikrofilmkassetten ŕ 2500 Seiten.
Zur Provenienz der im RGVA befindlichen "Beuteakten" lässt sich festhalten, dass es sich um Akten der verschiedenen NS-Ministerien, der Armee, der SS, der Gestapo, der deutschen Besatzungsbehörden in Österreich, Belgien, Holland, Frankreich, in Südost- und Osteuropa handelt. Darüber hinaus sind auch Geschäftsakten zahlreicher jüdischer Organisationen nach Moskau gelangt, die die deutschen Besatzer sich angeeignet hatten. Verwiesen sei an dieser Stelle lediglich auf die Akten des  American Joint Distribution Committees und des Komitees für die Fragen der jüdischen Emigration "HICEM". Dabei handelt es sich um die Korrespondenz der Organisationen, deren Geschäftsberichte, die Unterlagen über ihre religiösen und sozialen Aktivitäten und über ihre finanzielle und organisatorische Arbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe.
Thematische Schwerpunkte des Verfilmungsprojekts des AfZs sind sowohl die genannten Aktivitäten jüdischer Organisationen in ganz Europa, als auch die der verschiedenen NS-Ministerien, hauptsächlich unter dem Aspekt der legalen wie illegalen politischen, wirtschaftlichen und geheimdienstlichen Beziehungen zur Schweiz. Einen entsprechenden Verfilmungsschwerpunkt stellen die Aktenbestände der Vierjahresplanbehörde und des Reichswirtschaftsministeriums dar.

Archivalien der folgenden Ministerien und Organisationen wurden verfilmt:

Direction générale de la Sűreté Nationale, Paris (Fond 1)

RGVA Schweiz / AfZ MF 19

Inhalt: Berichte der "commissaires spéciaux" über die politische und wirtschaftliche Lage der Schweiz, über kommunistische Aktivitäten in der Schweiz, über die Ermordung von Gustloff in Davos, über die Mobilmachung in der Schweiz (1918-1940)

Zionistische Vereinigung "Jüdischer nationaler Fond -Keren Kayemeth Leisrael"(KKL), Paris (Fond 44)

RGVA Schweiz / AfZ MF 1

Inhalt: Briefwechsel mit jüdischen Organisationen in Genf und Basel (1939-1940)

Préfecture de police, Paris (Fond 95)

RGVA Schweiz / AfZ MF 19

Inhalt: Pluts-Stauffer AG in Oftringen (1940)

Fédération internationale des Ligue contre le racisme et antisemitisme, Paris (Fond 98)

RGVA Schweiz / AfZ MF 1, MF 19, MF 98

Inhalt: Konferenzdokumente zur Internationalen Konferenz gegen Antisemitismus in Genf, Korrespondenz des Exekutivbüros mit dem SIG, der Zionistischen Gesellschaft und anderen jüdischen Organisationen (1934-1939)

Ministčre de l'Air, Paris (Fond 137)

RGVA Schweiz / AfZ MF 20

Inhalt: Berichte über die Luftstreitkräfte verschiedener Länder, inklusive die Schweiz (1938)

Ministčre de la Guerre, Paris (Fond 198)

RGVA Schweiz / AfZ MF 1, MF 20

Inhalt: Agentenberichte und Berichte des französischen Militärattaches über die deutsch-schweizerischen Wirtschaftsbeziehungen, über Waffenlieferungen aus der Schweiz an Deutschland, über die aussenpolitische Orientierung der Schweiz, über den Kampf gegen die deutsche Spionage in der Schweiz (1931-1942)

Compagnies industrielles de France (Fond 200)

RGVA Schweiz / AfZ MF 20

Inhalt: Korrespondenzen zwischen französischen Firmen und der SBB (1921-1939)

Ministčre d'Armement, Paris (Fond 201)

RGVA Schweiz / AfZ MF 20, MF 21

Inhalt: Berichte über Waffenlieferungen durch die Waffenfabrik Oerlikon (1939)

Reichssicherheitshauptamt (Fond 500)

RGVA Schweiz / AfZ MF 1, MF 2, MF 18, MF 24, MF 25, MF 26

Inhalt: Berichte über die "Umsiedlung", "Aussiedlung" und Abschiebung von Juden aus Deutschland, über Finanzierungsfragen der "Umsiedlung"; über Möglichkeiten der Kapitalausfuhr, über die Aktivitäten jüdischer Organisationen in Deutschland und deren Überwachung. Berichte über unzuverlässige, geflüchtete, verhaftete Mitarbeiter im deutschen diplomatischen Dienst in der Schweiz, Berichte über kommunistische Aktivitäten in der Schweiz, über die Tätigkeit deutscher Agenten in der Schweiz, geheime Mitteilungen des deutschen "Auslandsdienstes" aus der Schweiz (1934-1944)

Geheime Staatspolizei (Fond 501)

RGVA Schweiz / AfZ MF 2

Inhalt: Agentenberichte aus der Schweiz über kommunistische Aktivitäten, Berichte der deutschen diplomatischen Vertretung in Bern (1933-1941)

Beauftragter für den Vierjahresplan (Fond 700)

RGVA Schweiz / AfZ MF 3, MF 26, MF 27, MF 28, MF 36, MF 41, Papierkopien

Inhalt: Berichte über die deutschen Devisenvorräte und Devisengeschäfte, über Wertpapiergeschäfte mit der Schweiz, über die ökonomische Lage in den besetzten Ländern, Briefwechsel über Deutschlands Goldvorräte und das Gold der französischen Nationalbank, Berichte über den An- und Verkauf von Diamanten (1935-1945)

Reichsinnenministerium (Fond 720)

RGVA Schweiz / AfZ MF 28

Inhalt: Schriftverkehr mit dem OKW über Visagewährung für Reisen in die Schweiz, Schriftverkehr mit dem Wissenschafts- und Volksbildungsministerium über die Einstellung von Angestellten aus der Schweiz im öffentlichen Dienst (1932-1944)

American Joint Distribution Committee (Fond 722)

RGVA Schweiz / AfZ MF 3, MF 4, MF 21

Inhalt: Berichte und Briefwechsel über die Lage der Juden in den besetzten Ländern und über die Aktivitäten der jüdischen Flüchtlingskomitees in den besetzten Ländern, Listen der Transmigranten aus den Niederlanden, Rechenschaftsberichte auch von schweizerischen jüdischen Organisationen, Briefwechsel mit schweizerischen jüdischen Organisationen über Finanzierungsfragen (1931-1940)

Hias-Jewish Colonisation Association-Emigdirect "HICEM", Paris (Fond 740)

RGVA Schweiz / AfZ MF 4, MF 21, MF 22, MF 23, Papierkopien

Inhalt: Briefwechsel mit den Filialen in den besetzten Gebieten über die Lage der Juden, Briefwechsel mit dem SIG und anderen jüdischen Organisationen in der Schweiz, Berichte über die Lage der exilierten Juden in Südamerika, Finanzberichte der Filialen, Tätigkeitsbericht des Komitees (1933-1940)

Büro des Exekutivkomitees des World Jewish Congress, Paris (Fond 1190)

RGVA Schweiz / AfZ MF 5

Inhalt:  Berichte über die Lage der jüdischen Flüchtlinge in der Schweiz, Berichte über die Lage der Juden in Deutschland und den besetzten Ländern (1936-1939)

Délégation permanente en France de l'Agence Juife pour le Palestine, Paris (Fond 1226)

RGVA Schweiz / AfZ MF 5

Inhalt: Briefwechsel mit dem Ständigen Büro in Genf über die Emigration nach Palästina, Rechenschaftsbericht (1939-1940)

Firmen und Aktiengesellschaften (Fond 1322)

RGVA Schweiz / AfZ MF 5, MF 6, MF 28, MF 29, MF 30

Inhalt: Revisionsberichte und Geschäftskorrespondenz der Adler AG in Zürich (1925-1941)

Jüdische Organisationen und Vereinigungen (Sammlung) (Fond 1325)

RGVA Schweiz / AfZ MF 6

Inhalt: Gerichtsbulletin über den Prozess "Protokolle der Weisen von Zion" in Bern (1937)

Auswärtiges Amt (Fond 1357)

RGVA Schweiz / AfZ MF 30

Inhalt: Briefwechsel mit den deutschen Konsulaten in der Schweiz (1930-1945)

IG Farben (Fond 1457)

RGVA Schweiz / AfZ MF 6, MF 30

Inhalt: Informationen über die Bauxit Trust A.G. in Zürich, über die deutsche Ein- und Ausfuhr an chemischen Erzeugnissen (1941-1943)

Reichswirtschaftsministerium (Fond 1458)

Findbuch 1: Kreditabteilungen und Banken (RGVA Schweiz / AfZ MF 6)

Findbuch 2: Österreich (RGVA Schweiz / AfZ MF 30)

Findbuch 3: Deutschland (RGVA Schweiz / AfZ MF 6, 30, 31)

Findbuch 5: Frankreich (RGVA Schweiz / AfZ MF 6)

Findbuch 10: Tschechoslowakei (RGVA Schweiz / AfZ MF 6, 10)

Findbuch 11: Schweiz (RGVA Schweiz / AfZ MF 6, 7, 8, 9, 10,11, 12, 13, 14, 17, 18, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37)

Inhalt: Berichte und Schriftwechsel über kriegswirtschaftliche Massnahmen der Schweiz, Schriftwechsel betreffend die deutsch-schweizerischen Gold-Hypotheken-Vereinbarungen, Schriftwechsel über die Tätigkeit schweizerischer Versicherungsunternehmen, Materialien über die Wirtschaftsverhandlungen und die Clearingvereinbarungen mit der Schweiz, Briefwechsel über den Reiseverkehr und den Warenaustausch mit der Schweiz, Schriftwechsel über den Aussenhandel der Schweiz, Berichte der DiKo in Bern, Schriftwechsel über Dienstreisen deutscher Firmenvertreter in die Schweiz, Informationen über die Tätigkeit deutscher Tochterfirmen in der Schweiz (1928-1945)

Findbuch 17: Währungsfragen (RGVA Schweiz / AfZ MF 14, 15, 16, 18, 37, 38, 39)

Inhalt: Briefwechsel wegen Devisenzuteilungen an SS-Offiziere, Briefwechsel wegen Devisenzuteilungen für Dienstreisen ins Ausland, Briefwechsel über Transport- und Transitgeschäfte, Liste der ausländischen Speditionsfirmen, mit denen deutsche Firmen keine Geschäftsverbindungen halten dürfen, Anfragen der NSDAP über die Zuteilung von Devisen (1934-1945)

Findbuch 19: Holland (RGVA Schweiz / AfZ MF 40)

Findbuch 20: Italien (RGVA Schweiz / AfZ MF 16)

Findbuch 21: Dänemark (RGVA Schweiz / AfZ MF 40)

Findbuch 24: Spanien (RGVA Schweiz / AfZ MF 16, 40)

Findbuch 29: Europäische Länder (RGVA Schweiz / AfZ MF 16, 17, 40)

Inhalt: Zusammenfassende Berichte über europäische Clearingvereinbarungen

Findbuch 32: Verschiedene Länder (RGVA Schweiz / AfZ MF 17, 40, 41)

Inhalt: Angaben über die Einfuhr von Rohstoffen und Rüstungsgerät aus der Schweiz

Findbuch 44: Schweden (RGVA Schweiz / AfZ MF 41)

Findbuch 51: Material über die Wirtschaft ausländischer Staaten und die Tätigkeit der grössten deutschen Konzerne (RGVA Schweiz / AfZ MF 17, 41)

Deutsche Länderbank A.G., Berlin (Fond 1465)

RGVA Schweiz / AfZ MF 17

Inhalt: Tätigkeitsbericht der Firma "Kraftwerk Rieburg-Schwerstadt AG, Rheinfelden (1940-1943)


© 2001 Archiv für Zeitgeschichte
Letztes Update: 22 September, 2005